Startseite

Penislänge

Startseite
Erektion
Erektionsstörungen
Gründe für Erektionsstörungen
Diagnose von Erektionsstörungen
Therapie von Erektionsstörungen
Penislänge / -verlängerung
Penisform / -verkrümmung
Penisbruch
Paraphimose
Die Autoren

Wohl seit Anbeginn der Zeit interessierten sich Männer für ihre Penislänge und verglichen diese mit anderen Männern.
Der durchschnittliche erigierte Penis misst in unseren europäischen Breiten um die 16 cm. Ein Durchschnitt ist jedoch nur ein Durchschnitt, d.h. es gibt Werte darunter und darüber, teils mit erheblicher Abweichung. Die Autoren bezeichnen der Einfachheit halber Penisse unter 14 cm als objektiv klein und über 18 cm als objektiv groß.

Viele Männer, auch solche mit eigentlich normal großem Penis, wünschen sich eine Penisvergrößerung – bei etlichen ist dieser Wunsch objektiv nicht nachvollziehbar.
Dennoch ist diese Thematik weltweit ein sehr großer Markt auf dem sich nicht wenige unseriöse Anbieter tummeln. Absolute Vorsicht ist bei günstigen Angeboten mit dem Versprechen unglaublicher Wirkung in kurzer Zeit geboten. Da der Markt und der Verdienst groß ist, sind fast alle betreffenden Homepages äußerlich sehr seriös, da genügend Geld vorhanden war um diese programmieren zu lassen – davon darf man sich also nicht blenden lassen.

Es sind den Autoren keine seriösen Studien bekannt, die belegen, dass Pillen (egal welcher Art), Salben, Pflaster, Massageübungen, Dehnübungen oder Streckgeräte eine Wirkung zur Penisvergrößerung aufweisen – außer dem Hersteller und den Verkäufern ein gutes Einkommen zu bescheren. Dies mag der Grund sein, warum die betreffenden Firmen allzu oft aus dem Ausland agieren in dem sie nicht wirksam verklagt oder in Regress genommen werden können.
Es ist zu beachten, dass gerade Pillen und Streckgeräte indess erhebliche Nebenwirkungen haben können.
Je nachdem z.B. wo die Pillen hergestellt wurden und vor welchem Hintergrund können sie giftige, krebserregende oder leberschädigende Substanzen aufweisen.
Frei verkaufte Streckgeräte müssen für mehrere Monate über rund 8 Stunden pro Tag selbst angewendet werden, ohne jegliche ärztliche Kontrolle. Es mehren sich Berichte über Verletzungen bei der Anwendung.
Es ist also keinesfalls so, dass schlimmstenfalls nur die Wirkung (Vergrößerung) ausbleibt – Fakt ist, dass schlimmsten Falls ihre Gesundheit/ihr Penis geschädigt wird.

Eine reale Möglichkeit zur Penisvergrößerung stellt eine Augmentationsoperation (Vergrößerungsoperation) dar, also eine Penisvergrößerungsoperation. Wenn diese von einem in dieser Operation erfahrenen Arzt durchgeführt wird, resultieren gute Ergebnisse.
Mittlerweile existiere Zehntausende Patienten, die sich dieser Operation unterzogen haben, mithin ausreichend Kenntnisstand. Die Augmentationsoperation ist ausgereift und erbringt zumeist gute Ergebnisse bei geringem Risiko.
Anfangs in Deutschland verpönt, hat sie mittlerweile in die großen Lehrbücher der Plastischen Chirurgie Einzug gehalten (z.B. Rennekampff, Ausgabe 2005). Rennekampff sei deshalb besonders hervorgehoben, weil dort die von einigen der Autoren verwendete autologe Fettgewebstransplantation zur Penisverdickung als „Goldstandard“ bezeichnet wird. Sprich ausgerechnet jene Technik, die noch vor wenigen Jahren heftig kritisiert wurde, nun hochgelobt wird.
Als essentiell bei dieser Operation gilt, wie bei allen anderen Operationen in der Chirurgie auch, die Erfahrung des Operateurs. Nur wer ausreichend Fälle operiert hat, bringt gute Ergebnisse bei geringem Risiko hervor.

Die primäre Aufgabe des behandelnden Arztes ist es jedoch erst einmal herauszuhören, ob dem Patienten wirklich mit einer Vergrößerung geholfen ist, oder ob die Probleme nicht wesentlich komplexer sind.

Penisform / -verkrümmung
nach oben
drucken

Copyright 2008 Erektions-Sprechstunde.de

Startseite